Bitte aktiviere JavaScript!

Vielseitigkeitssport

 

auch VPG oder IPO genannt.

Für vierbeinige Spezialisten bieten wir Ausbildung und Training zur Vielseitigkeitsprüfung für Gebrauchshunde (VPG) an.

Zum Bereich der Vielseitigkeitsprüfung gehören die Fährtenarbeit,  Unterordnung und Schutzdienst. 


Fährtenarbeit

Ein gut ausgebildeter Hund ist in der Lage, eine vor Stunden gelegte menschliche Spur auf natürlichem Gelände exakt abzusuchen und dabei abgelegte Gegenstände (z. B. Geldbörse, Socken oder Schlüsseletui) anzuzeigen. Nasenarbeit bietet Hunden geistige Auslastung und lässt sie oft ruhiger werden. Der Mensch erlebt dabei immer wieder neu die faszinierenden Sinnesleistungen des Hun­des.

 

Fährtenarbeit Igor


Gehorsam

Beim Gehorsam geht es im VPG-Bereich um die Fußarbeit, apportieren von Bringhölzern vom Boden, über eine Hürde und über eine Schrägwand.

Dies ist nur ein kleines Beispiel an Aufgaben im Gehorsam.

 

Gehorsam


Schutzdienst 

Zu Gehorsam und Fährtenarbeit kommt hierbei der Schutzdienst, der auch als „hohe Schule der Unterordnung“ bezeichnet wird.

Ein Hund, der auch bei Ablenkung durch einen starken Beutereiz für den Hundeführer ansprechbar bleibt, braucht Nervenstärke und Selbstsicherheit, sowie einen guten Gehorsam. Diese Eigenschaften werden im VPG-Sport gefördert, der beutetriebstarken Hunden eine phy-sisch wie psychisch artgerechte Auslastung bietet.

Schutzdienst


Die Übungen bestehen aus Streife nach dem Helfer, Stellen und Verbellen und dann erfolgt ein Überfall auf den Hund und wenn der Helfer ruhig steht, muss der Hund ihn nur bewachen. Diese "Ruhephase" des Hundes nutz der Helfer um zu fliehen. Der Hund darf erst dann die Verfolgung aufnehmen, wenn er vom Hundeführer die Weisung erhält und muss dann auf Distanz den Helfer stellen und dessen erneuten Angriff abwehren. 

Haben wir euer Interesse geweckt? Dann kommt doch einfach mal bei unserem Training vorbei.